Lehrerinnen nehmen an Erste-Hilfe-Kurs teil

28. November 2017

Insgesamt 15 Lehrerinnen und Lehrer haben sich am Samstag für die ganztägige Fortbildung gemeldet, um ihr Wissen in Sachen Erste-Hilfe bei Kindern wieder aufzufrischen. Herr Dutschke vom DRK gab in schon in bewährter Weise wertvolle Tipps, damit die Lehrkräfte als Ersthelfer die richtigen Schritte beschreiten und in angemessener Weise bei kleinen und großen Verletzungen reagieren. Trotzdem bleibt zu hoffen, dass möglichst selten das erlernte Wissen angewendet werden muss.

Weitere Bilder finden sich in der Bildergalerie.

Auf den Spuren der Bienen

11. November 2017

auf den spuren der bienen 2 20171113 1209191591„Bienenschützer und Imker von morgen gesucht“ nennt sich ein interessantes Unterrichtsangebot, welches die badenova gemeinsam mit der Schwarzwälder Honigmanufaktur Freiburg für Grundschüler anbietet. Diplom-Biologe und Imker Erik Tebbe-Simmendinger vermittelte den Schülern der Klassen 3b/3c eindrucksvoll die wichtige Rolle der Honigbiene in der Natur und damit auch für uns Menschen.
Auf mannigfaltige Art und Weise erhielten die Kinder Informationen über die vielfältigen Aufgaben, welche die Honigbiene innerhalb ihrer kurzen Lebenszeit zu leisten vermag. Mit wichtigen Tipps, nämlich dem Bau von Insektenhotels und dem Ausbringen von Blütenpflanzen der unterschiedlichsten Art, erfuhren die Schüler, wie auch sie bereits engagierte Bienenschützer werden können. Die lebhafte Mitarbeit und das geweckte, große Interesse der Drittklässler belohnte Herr Tebbe-Simmendinger mit einer duftenden Honigwabe und einem Docht für jedes Kind zur Herstellung einer Kerze

Apfelbaum zum Reformationsjubiläum

Die Begeisterung war unübersehbar, mit der die Schüler der Grundschule am Krähenäckerle einen Apfelbaum zum Reformationsjubiläum pflanzten. Diesen hatten sie von der Schutzgemeinschaft deutscher Wald geschenkt bekommen. Die Kreisvorsitzende der SdW, Vera Jakesch, kam persönlich vorbei, um die Aktion tatkräftig zu unterstützen. Anschließend feierten alle ein buntes Herbstfest , bei dem es leckere Speisen mit Zutaten aus dem eigenen Schulgarten gab. Impressionen des Herbstfestes finden sich in der Bildergalerie.

Die Klassen 3b und 3c erkunden den Wald

Oktober 2015

Auf einer interessanten Walderkundung mit dem Förster im Nollenwald lernten die Schüler der Klassen 3b und 3c viele Besonderheiten des Herbstwaldes kennen. Wohin das Grün der Blätter verschwindet, was es mit den Baumfreundschaften der Pilze auf sich hat, das Phänomen eines sogenannten Hexenrings, die Vielzahl an Bäumen mitsamt ihren Herbstfrüchten in diesem Mischwald und die Vorbereitungen der Waldbewohner auf die kommende kalte Jahreszeit.

 

Herbst-„Putzete“ in Strohbach

12.10.2017

Am Samstag, den 07.10.2017 fand die Herbst-„Putzete“ entlang des Räuber-Hotzenplotz-Pfades in Strohbach der Kinder der Klasse 1/2f zusammen mit ihren Eltern, Geschwistern und der Klassenlehrerin statt. Der am Weg entlang liegende Müll wurde schnell gefunden und fleißig gesammelt, sodass der Wald nun wieder sauberer ist.

Im Anschluss gab es noch ein Buffet an dem sich die eifrigen Helfer stärken konnten.

Wir werden zu Klimafüchsen!

September 2017

Im September nahmen die Klassen 3a und 3d an dem waldpädagogischen Programm "Wir Klimafüchse", einem Projekt der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald teil.

Am 18.9.2017 lief unsere Klasse zur Wolfslache. Dort trafen wir eine Frau mit einem Waldmobil. Zuerst redeten wir über Füchse und deren Lebensraum. Anschließend bauten wir einen liegenden Baum im Wald. Uns wurde viel über Bäume und den Klimawandel erklärt. Wir redeten über die Atmosphäre und darüber, dass die Abgase der Autos und der Rauch der Fabriken die „Löcher in der Atmosphäre“ verstopfen. Dadurch kommen nur noch Sonnenstrahlen herein und nicht mehr heraus. Und deswegen wird es auf unserer Erde immer wärmer und die Lebensräume der Tiere verändern sich. Am Schluss haben wir noch Fuchsmasken gebastelt. Es war ein toller und spannender Tag.

Eure Klasse 3a (geschrieben von Marie L. und Lennart)

Unser Schulhof soll schöner werden!

10. Juli 2017

„Unser Schulhof ist langweilig“, so die Aussage eines der Kinder und Jugendlichen, die an der Geschwister-Scholl-Grundschule in Gengenbach zur Schule gehen. Der öffentlich zugängliche Spielplatz und Schulhof bietet bei näherer Betrachtung tatsächlich sehr wenig Bewegungsanreiz, denn es sind nur verblichene Hüpfspiele auf den Boden gemalt und zwei Tischtennisplatten aus Beton vorhanden.

Um den Pausenhof attraktiver zu gestalten, würden wir uns freuen über: Ein Klettergerüst, das den Kindern die Möglichkeit zum Hangeln, Rutschen, Drehen und Balancieren bietet und so Bewegungsaktivitäten und Geschicklichkeitsübungen in einem sicheren Umfeld steigert. So könnte, abhängig von der Höhe des Gewinns, das soziale Lernen gefördert, der Spaß erhöht und Konflikte vermieden werden durch das passende Spielangebot. Körperlich ausgeglichene Kinder sind wesentlich aufnahmefähiger für den Lernstoff. Dieser Platz soll nicht nur während des Schulbetriebes ein attraktives Angebot bieten, sondern auch für die 250 Kinder und Jugendlichen unserer Schule am Nachmittag ein Anlaufpunkt darstellen, an dem sie sich körperlich austoben und Spaß haben können.

Wir hoffen sehr, dass Sie uns bei dieser doch so wichtigen Angelegenheit unterstützen, damit solch eine eingangs getroffene Aussage der Vergangenheit angehört.

Dazu klicken Sie bitte folgenden Link unter welchem Sie - auch mehrfach - uns Ihre Stimme geben können. 

Tag des Schulgartens

27.06.2017

Das Krähenäckerle feierte den "Tag des Schulgartens" mit einem bunten Gartenfest. Die Schüler machten Führungen durch ihren Schulgarten, sie verkauften eigene Marmelade und eigene Erfrischungsgetränke. Zum Essen wurden Brote mit verschiedenen Quarkaufstrichen (Zutaten frisch aus dem Schulgarten)angeboten. Außerdem gab es eine Pflanzenbörse, ein Quiz über Kräuter, verschiedene Info-Tafeln und einen Verkaufstand mit allerlei Selbstgebasteltem für den heimischen Garten oder Balkon. Die Gäste zeigten sich begeistert vom Schulgarten und den Aktivitäten der Kinder. In einem bunten Programm wurde schließlich die neue Kräuterspirale eingeweiht.

Weitere Impressionen sind in der Bildergalerie zu finden.

Lesen ist ne coole Sache...

22.06.2017

...so klang es diese Woche in unserer Schule.

Herr Fischer und Frau Müller besuchten die 4 Standorte unserer Grundschule und prämierten die Sieger des Lesewettbewerbs und die Leser, die die meisten Punkte beim Lösen der Quizfragen bei Antolin verdient hatten.

Nach einem stimmungsvollen Lied durften die besten Leser der Schule noch einmal vorlesen, dann bekamen alle 130 Dritt- und Viertklässler, die beim Lesewettbewerb mitgemacht hatten, ein Buch von Frau Müller, der Vorsitzenden des Fördervereins, überreicht. Die Sieger der Klassenstufen erhielten einen Buchgutschein und dürfen sich nun selbst ein Buch aussuchen.

Einige Zweitklässler hatten ebenfalls beim Lesewettbewerb in den Klassen vorgelesen und hatten gleich ein Buch für die Klassenbibliothek geschenkt bekommen.

Die Kinder aus jeder Klasse, die sich die meisten Antolinpunkte erarbeiten hatten, wurden für Ihre Mühe mit einem Eisgutschein, gespendet vom Förderverein, belohnt.

Ein ganz herzliches Dankeschön an unseren Förderverein, für die Organisation und Durchführung des Lesewettbewerbs und die großzügigen Präsente!

Besuch aus der Normandie

05. Juni 2017

Einen 1-wöchigen Aufenthalt verbrachten 23 Schülerinnen und Schüler mit ihrem Lehrer Etienne Vincent und zwei Begleiterinnen der Ecole Primaire Saint-Sever-Calvados an den Außenstellen Reichenbach und Strohbach der Geschwister Scholl Grundschule Gengenbach. Die Partnerschaft entstand im Jahr 2008 durch ein von der EU gefördertes COMENIUS-Projekt. Nach dem Ende auch des zweiten Projektes im Jahr 2012 wurde auf Initiative von Angelika Stelzer und Etienne Vincent diese Partnerschaft aufrecht erhalten.

Zu Beginn der Woche stand für die Gäste aus der Normandie das Kennenlernen der Teilschulen im Vordergrund. In Reichenbach beschäftigte man sich mit dem Thema Freundschaft, es gab eine gemeinsame Englisch-Stunde mit Jane Schlingensief, eine Musikstunde mit Beate Berkmann, in der gemeinsam Bewegungslieder einstudiert wurden, und am Nachmittag viele Teamspiele, inspiriert durch das derzeitige Erasmus-LA1-Projekt der Geschwister Scholl Grundschule. Ortsvorsteher Markus Späth begrüßte die Gäste ebenfalls und überraschte mit einer Palette leckerer heimischer Erdbeeren. Die Lehrkräfte Jenny Ahne und Stephanie Groß der Teilschule Strohbach thematisierten die Geschichte des Räubers Hotzenplotz und nutzten den gleichnamigen Pfad in diesem Ortsteil zur Erkundung der Gegend. Durch das große Engagement der Eltern in den beiden Teilschulen konnte man sich an einem reichhaltigen Büffet laben, was an beiden Tagen großen Zuspruch fand. Den Dienstag beschloss ein abendlicher Nachtwächterrundgang in Gengenbach mit Christian Wußler.

Ein herzliches Willkommen durch Schulleiter Ulrich Fischer leitete den Mittwochvormittag in der Schneckenmatt ein. Genaues Hinschauen erforderte die deutsch-französischen Stadtrallye in Gengenbach und das heimische Brauchtum an Fasnacht erschloss den Gästen der Besuch des Narrenmuseums Niggelturm. Sachkundig führte dort Krista Botzenhardt. Nachdem an den ersten zwei Tagen von beiden Seiten schon festgestellt wurde „Die sind ja wie wir!“, gab es kein Bauchweh mehr, den Nachmittag in den deutschen Familien zu verbringen. Das Leben einer deutschen Familie hautnah zu erleben, zu sehen wo die Partner wohnen, mit was sie gerne spielen und die Zeit nach Lust und Laune gemeinsam zu verbringen war einer der wichtigen Programmpunkte in dieser Woche. Erfüllt von neuen Eindrücken und strahlend kamen die französischen Kinder am Abend zu ihrer Unterkunft im Baden-Powell-Haus in Bergach zurück.

Einige Facetten des Schwarzwaldes durften alle beteiligten deutschen und französischen Kinder am Donnerstag und Freitag mit einer Seilbahnfahrt zum Schauinsland, dem Besuch des dortigen Bergwerks und einem Halt in Freiburg kennenlernen. Aber auch das Freilichtmuseum Vogstbauernhof in Gutach stand mit Führungen und Workshops auf dem Programm. Franziska Blum von der GSG Gengenbach stand hilfreich zur Seite, wenn etwas zu übersetzen war. Voller neuer Eindrücke traten die Gäste nach reichhaltiger Bewirtung durch die Eltern von Strohbach und Reichenbach am späten Abend die Rückreise in die Normandie an. Bei vielen Partnergruppen flossen nach dieser eindrucksvollen Woche, die alle einander näher gebracht hatte, einige Abschiedstränen! Ein Gegenbesuch 2018 in der Normandie wurde von Angelika Stelzer und Etienne Vincent bereits ins Auge gefasst.

Spielen, Sport und Spaß!

04. Juni 2017

Das war auch in diesem Jahr das Motto des Sporttages der Geschwister-Scholl-Schule im und um das Gengenbacher Schwimmbad "Die Insel". Optimales Wetter, tolle Aktionen der teilnehmenden Gengenbacher Sportvereine und hoch motivierte Kinder bildeten den Rahmen für einen erfolgreichen Tag des Sports.

Der Turnverein stellte seine neu erworbene "Air Track"-Bahn vor, die bei den Kindern sehr gut ankam. Tolle Stationen bot auch der Jugendgemeinderat an, die mit einer großen Delegation an Schülern diese Stationen mit Leben füllten und die Kinder der Grundschule begeisterten. Ebenfalls mit von der Partie war der Gengenbacher Tennisverein, der seine Anlage sowie das Know-How der Tennisabteilung zur Verfügung stellte. Die Kinder waren begeistert. Besonders gut wurden die Stationen rund um Fußball und Handball angenommnen. Das DFB-Mobil und die Gengenbacher Handballabteilung sorgten hier für Abwechslung und viel Spaß. Abgerundet wurde das Ganze von der "Smovey"-Station, den tollen Pausenhofspielen und natürlich der Hüpfburg. 

Verschwitze Köpfe und freudige Gesichter zeigten am Ende eines ereignisreichen Tages, dass der letzte Schulltag vor den Pfingstferien besser hätte nicht sein können. 

Weitere Impressionen in der Bildergalerie. 

Wir erkunden unsere Heimatstadt

10. Mai 2017

Im Sachunterricht beschäftigen sich die Drittklässler am Nollen seit einigen Wochen mit ihrer Heimatstadt Gengenbach. Bei einem Stadtrundgang konnten die Kinder nun ihr Wissen an verschiedenen Bauwerken und Straßenzügen vor Ort vertiefen. Frau Hasenberg war als Expertin mit den Schülerinnen und Schülern unterwegs. Sie wusste nicht nur einige spannende Geschichten zu erzählen, sondern hatte auch einen Schlüssel zu ansonsten verschlossenen Gebäuden. Alle Kinder waren sich einig, dass sie bei diesem Lerngang viel Interessantes über Gengenbach erfahren haben.

Ökumenischer Gottesdienst der Klassen 1 und 2

31. März 2017

Unter dem Motto "Du hast uns deine Welt geschenkt" feierten die ersten und zweiten Klassen unserer Grundschule einen ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Kirche.

Im Mittelpunkt stand der Heilige Franziskus und seine Liebe zur Schöpfung. Passend dazu hatte jede Klasse im Unterricht ein Plakat zu den einzelnen Strophen des Sonnengesangs gestaltet und in den Gottesdienst mitgebracht.

Kinder aus Reichenbach zu Gast in Obernai

06. April 2017

Unsere Partnerschule in Obernai lud uns wieder einmal ein. Zunächst mussten die Kinder aus Obernai aus einem von uns vorbereiteten Lied schließen, in welchem Monat der/die deutsche Partner/in Geburtstag hat. Das Stadtgebiet von Obernai konnten wir mittels einer Osterrallye gründlich erkunden. Ein Stadtplan half 19 Ostereier zu finden, die mit einem Buchstaben versehen waren und einen 5-zeiligen französischen Text ergaben. Wie man den Fotos entnehmen kann, haben sich die Eltern der Partner schwer ins Zeug gelegt und ein tolles Büffet geboten. Die vielen Kuchen sieht man darauf nicht einmal. Ein französisches Bewegungslied, das wir den Partnern beibrachten sowie ein englisches Lied rundeten die Aktivitäten ab. Dazwischen blieb auch genügend Zeit für gemeinsames Spielen auf dem großen Schulhof der École primaire Freppel. Erstaunlich fanden wir, dass die Stadt Obernai sowohl die Getränke wie auch das Plastikgeschirr, die Servietten und für jedes Kind einen Osterlebkuchen und eine Schokolade spendete.

Mathematik einmal anders

29.03.2017

Wie lange ist eigentlich ein Kilometer? Dieser Frage wollten die Kinder der Klassen 3a und 3b nachgehen. Dazu waren die Drittklässler auf dem Kinzigdamm unterwegs und näherten sich schrittweise ihrem Ziel. Im Abstand von 100 Metern wurden jeweils Markierungsstöcke in den Boden gesteckt, so dass sich am Ende eindrucksvoll die Distanz von einem Kilometer erkennen ließ.

Weitere Fotos finden sich in der Bildergalerie.

Müllsammlung des Krähenäckerle

22.03.2017

Rund um das Krähenäckerle und im angrenzenden Wald wurde letzten Freitag fleißig Müll gesammelt. Die Schüler und Schülerinnen starteten an der Schule und liefen in verschiedenen Richtungen los - ausgestattet mit Müllsäcken und Handschuhen. Alles, was auf dem Weg, in Büschen oder auf Wiesen lag, wurde eingesammelt. So staunten die Kinder am Ende nicht schlecht über die vielen vollen Müllsäcke, die sich am gemeinsamen Treffpunkt an der Wolfslache angesammelt hatten. Neben vielen Flaschen und unzähligen Zigarettenkippen gehörte auch ein Fahrradgepäckträger zum Müll-Fundus.

Impressionen der Müllsammlung finden sich in der Bildergalerie.