Narrenbesuch in Reichenbach mit vielen Infos über Fasnacht, Höllteufel & Co

Ein Höllteufel und der Moospfaff waren in der Schule und haben uns richtig viel erzählt. (Alica,2e)IMG 6356

Die Besucher haben uns viel über das Thema Fasend erzählt. (Ronja,2e)

1971 wurde die Narrenzunft Höllteufel gegründet. Die Höllteufel haben am Kostüm 16-17 Schellen. An der Schnitzelbank stehen witzige Sachen. Es gibt auch eine Narrenzunft mit eine 30Kilo Glocke. (Luisa,Johanna,4e)

Der Moospfaff hat seine Maske selber geschnitzt. Wir durften die Masken anziehen und hörten die Legende von den Höllteufeln. (Gabriel,2e)

Die meisten Spättle machen ihr Häs selber. Die ersten Masken waren aus Stoff und Draht und die Leute haben sich Ruß ins Gesicht geschmiert. Bei den Strohhansele gibt's ein Unkraut und in Gengenbach gibt's noch einen Schalk und einen Lumpenhund. Es gibt auch noch Ameisen oder Umbeißen, Hunde wie Schnauzer und Rotzlöffel. (Luisa,Michelle,4e) Der Moospfaff ist eigentlich ein Mönch, wo eine Lüge gemacht hat. Wo er gestorben ist, ist er nicht in die Hölle und nicht in den Himmel gekommen, sondern er erschreckt Menschen in den Wäldern. (Maria und Jana,3e)IMG 6362

Die Höllteufel machen Quatsch. (Felix,2e)IMG 6372

Die Maske vom Höllteufel ist aus Holz. (Leon,2e)

Der Höllteufel und der Moospfaff waren da. Früher waren die Masken aus Draht. (Laetitia,2e)

Der Mosspfaff hat seine Maske selber geschnitzt. Sein Kostüm besteht aus Fuchsfell. (Benedikt, Moritz Hi,2e)

Der Moospfaff hat geschwindelt, weil er Erde in sein Schuh gemacht hat. (Moritz Ha,2e)

In Offenburg gibt's eine Zunft, die Schrecksle oder so, die teeren und federn jemand zum Spaß. (Paula,3e)

Der Name "Schmutziger Donnerstag", also übersetzt heißt Schmutz Fett, und daher "Fettiger Donnerstag". Und an dem Tag essen die meisten Leute ganz viel Fett. (Isabell,2e)